Sopran kann jeder, ein guter Alt braucht jedoch Charakter! Der Alt ist halt wie ein guter Whiskey, im Aroma frisch, locker und blumig mit (mindestens) einer tiefen Note, im Geschmack unverkennbar rauchig (Oh, all that Jazz, baby!), etwas süßlich (I went everywhere for you, I even did my hair for you!) und absolut ausgewogen und willensstark (this is for the ones who stood their ground).

Der individuelle und ausgeglichene volle Klang des Altes komplementiert die meist zu lieblichen Töne des Soprans, die mutigen Interpretationen des Tenors und die rhythmischen Meisterleistungen des Basses. Der Abgang des Altes ist meist kräftig und würzig und auf jeden Fall variantenreich. Die Altistinnen bleiben im Gedächtnis eines jeden (Whiskey-)Musikliebhabers!

Die einzige Schwäche, die dem Alt nachgesagt werden kann, ist der individuelle Rhythmus, der sich manchmal deutlich von den anderen Stimmen abhebt – aber wer möchte Individualität schon als Schwäche bezeichnen? Vielleicht liegt noch eine weitere Schwäche in der Inbrunst unserer Sangesdarbietung, die von den anderen Stimmen oft als zu laut oder dominierend wahrgenommen wird. Aber sind wir mal ehrlich, Inbrunst ist eine Umschreibung von Begeisterung und wir sind halt begeistert von dem, was wir machen. Der Alt l(i)ebt Musik und diese Begeisterung tragen wir mit Inbrunst in unseren Stimmen – sollen die anderen doch einfach lauter und mit der gleichen Begeisterung singen!

Es ist demnach sehr eindeutig, dass der Alt die wichtigste und charmanteste Stimme bei Solala ist, obwohl die anderen Stimmgruppen dies nicht immer zugeben wollen. Ohne diese schöne, voluminös umschmeichelnde, individuelle und charismatische Mittelstimme würden die glockenartig-klingenden Melodien des Soprans und die ausgefuchsten Rhythmen des Basses zu keiner harmonischen Symbiose werden. Unsere Mittelstimmenkollegen aus dem Tenor unterstützen uns dabei tatkräftig, auch wenn sie immer mal wieder einen schiefen Ton – sie nennen es die gemeine „dissonante Septime“ (vgl. Tenor-Text) – am „obersten Limit der Tonerzeugung“ (ebd.) beisteuern. Ja, es sind die Mittelstimmen, natürlich hauptsächlich die sympathischen Altistinnen, die den Charakter von Solala ausmachen, denn

We ain’t gonna be just a face in the crowd, you’re gonna hear our voices, when we shout it out loud!

Unsere Altistinnen:

Fleur, Sophie, Agnes, Alex, Katrin, Anna
(nicht im Bild: Nicole)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen